Pfarre Garsten

Get Adobe Flash player

 

Am Platzl 2

4451 Garsten


Tel.:
07252/54196-0
Fax:
07252/54196-23

Email:
pfarre.garsten(at)dioezese-linz.at

Kanzlei:
Montag: 9 - 12
Mittwoch: 7.30 - 12
Donnerstag: 9 - 12
und 14 - 17
Freitag: 9 - 12

 

Alles Theater


Wenn man in die Theatergeschichte von Garsten blickt, so findet man kaum einen richtigen Anfang. Vielleicht wurde sogar schon zur Klosterzeit Theater gespielt – wer weiß. Fest steht jedoch, dass seit Mitte dieses Jahrhunderts das Theater in Garsten von unserem leider schon verstorbenen Oberschulrat Konsulent Karl Mitterschiffthaler ganz wesentlich geprägt worden ist. So nahm das Theater teilweise in Form des Schulspiels, aber auch als „Volkstheater“ seinen unverrückbaren Stellenwert in der Gemeinde Garsten als Kulturbestandteil ein.

Im Jahre 1978 wurde anlässlich des Faschings ein Theaterstück in Garsten zur Aufführung gebracht. Auf Grund der großen Begeisterung und dem allgemeinen Wunsch, regelmäßig Theater zu spielen, etablierte sich sehr bald die Laienspielgruppe Garsten. Seit dieser Zeit werden regelmäßig Theaterstücke mit heiterem, aber auch mit ernstem Inhalt zur Aufführung gebracht.
Mit dem Umbau bzw. Neubau des Pfarrsaales und der Bühne im Jahre 1984 wurde die Theatergruppe in „Bühne am Platzl“ umbenannt

Einen besonderen Höhepunkt stellte das Festspiel im Jahre 1985 anlässlich „1000 Jahre Garsten“ dar. Über 60 Mitwirkende, viele davon standen zum ersten Mal auf einer Bühne, zeigten in verschiedenen Bildern sehr eindrucksvoll die bewegte Geschichte von Garsten.
Im Jahre 1987 durfte ich das Theaterschaffen von Oberschulrat Konsulent Karl Mitterschiffthaler als Spielleiter fortsetzen.

Theater hat für mich dabei die Aufgabe zu unterhalten, aber auch die Chance Probleme aufzuzeigen – Theater als Herausforderung anzunehmen. So ist es uns zum Beispiel mit dem Theaterstück „Kein Platz für Idioten“ von Felix Mitterer gelungen, ganz besonders auf die Behindertenproblematik hinzuweisen und vielleicht damit auch Impulse der Veränderung zu setzten.
Diese Inszenierung endete für uns mit einem ganz besonderen Höhepunkt. Wir hatten Gelegenheit gemeinsam mit dem Autor Felix Mitterer anlässlich seiner Lesung in Steyr aufzutreten und einen Abend mit ihm zu verbringen.

Ich hoffe, dass wir noch viele Theaterstücke für uns und für Sie auf jenen Brettern zur Aufführung bringen können, die angebliche die Welt bedeuten.


Reinhard Steininger

(Spielleiter)